Kirchliche Studienbegeleitung

Theologie Pfarramt

Wahlpflichtprogramm Kommunikation

Für die beiden Maßnahmen im Wahlpflichtprogramm erhalten Sie mit der Aufnahme auf die Anwärterliste einen „Bildungsgutschein“ in Höhe von 500,00 EUR für Ihr KSB-Programm. Nachdem Sie Ihre Maßnahme gewählt und besucht haben, leiten Sie Ihren Zuschussantrag der Veranstaltung innerhalb von 6 Monaten an die KSB-Dienststelle weiter


Körper-Sprache – oder: Wie komme ich rüber?

 

Dieser Kurs des Pastoralkollegs richtet sich an Pfarrer*Innen und Theologiestudierende

Wer hat es nicht schon erlebt: Da war mal wenig Zeit für die Vorbereitung eines Referates – aber der Funke springt über; es herrscht gebannte Aufmerksamkeit. Oder eben anders-herum: Ich habe mit Herzblut eine Predigt/Andacht geschrieben, will Menschen von der frohen Botschaft überzeugen – und es scheint nichts bei den Zuhörenden anzukommen. Woran liegt das?

Zur Fähigkeit, etwas zu vermitteln, gehört zum einen Fachwissen, der „Inhalt“ dessen, was ich sage. Zum andern gehört dazu aber auch das Wissen um die eigene Wirkung des persönlichen Auftretens, der körperlichen und stimmlichen Präsenz im Raum.Nur wenn ich für meine persönlichen Ausdrucksmöglichkeiten sensibel bin, kann ich mit und an ihnen arbeiten – um authentischer zu sein und überzeugender zu wirken.

In diesem Kurs liegt das Augenmerk auf der Körper-Sprache: Was vermittle ich durch meine Haltung, meine Mimik, meine Tonlage? Wie bringe ich sie in Übereinstimmung mit dem, was ich sagen will? Dazu werden Grundkenntnisse in den Bereichen von Atemtechnik, Atemführung, Stimme, Körperlichkeit, Präsenz, Sprachgenauigkeit Gestik und Mimik vermittelt.

Leitung: Pfarrerin Elisabeth Schweizer, Studienleiterin am Pastoralkolleg und Supervisorin; mit Gesche Piening, Schauspielerin, Regisseurin und Sprachtrainerin, München

Kosten: 350 Euro (inkl. Kost und Logis)

Termin: 11. bis 15. September 2019

Ort: Haus der Stille, Georg-Merz-Straße 6, 91564 Neuendettelsau

Anmeldung bei:
Büro des Evang.-Luth. Pastoralkollegs
Johann-Flierl-Str. 20
91564 Neuendettelsau;
Tel 09874/ 5250;
E-Mail: evang@pastoralkolleg.de

Anmeldeschluss: 13.8.2019


Atem, Stimme, Sprache, Körpersprache

Art der Veranstaltung: Blockseminar in der Gruppe und im Einzelfeedback

Beschreibung: Die Fertigkeit, Inhalte zu vermitteln, gründet nicht nur auf einem fundierten Fachwissen, sondern auch auf der Kenntnis der eigenen Wirkung, des persönlichen Auftretens, der körperlichen und stimmlichen Präsenz im Raum sowie der eigenen Souveränität und Freiheit in der täglichen Kommunikation.
Es ist deshalb wichtig, sich der persönlichen Wirkung bewusst zu werden und sich für individuelle Ausdrucksmöglichkeiten zu sensibilisieren. Auf diese Weise kann man – auch unvorhergesehenen – zwischenmenschlichen Situationen mit größerer Ruhe und Souveränität begegnen.
Die Themenbereiche, in denen die Schauspielerin und Sprecherin Gesche Piening in diesem Seminar (das schon in der BTS erfolgreich angeboten und durchgeführt wurde) arbeiten wird, umfassen: Grundlagen der Atemtechnik, Arbeit an einer ruhigen und effektiven Atemführung; Grundkenntnisse über die menschliche Stimme; Körperlichkeit / Präsenz; Standpunkte / Gesprächssituationen; individuelle stimmliche und körperliche Ausdrucksmöglichkeiten; Arbeit an einer größeren Sprachgenauigkeit; Arbeit an größerer Freiheit in Gestik und Mimik.

Leitung: Gesche Piening, Schauspielerin und Sprachtrainerin

Zeitpunkt: Montag, 25. Februar bis Freitag, 1. März 2019 (Beginn und Ende jeweils mittags)

Teilnehmerzahl: Maximal 10 Personen

Kosten: EUR 416,- Teilnahmegebühr (ohne Übernachtung und Verpflegung, die selbst zu organisieren sind)

Anmeldefrist: bis 15. Januar 2019

Anmeldung bei:
Kirchliche Studienbegleitung
Joann-Flierl-Straße 20, 91564 Neuendettelsau
Tel.: 09874 / 9 2200; Fax: 09874 / 9 2209
E-Mail: info@studienbegleitung-elkb.de

Veranstaltungsort: München, Stadtgebiet (der mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbare Veranstaltungs-Raum wird bei der Anmeldung bekanntgegeben).

 


Evangelisches Bildungszentrum Hesselberg – Seminar 1:

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg: Einführung

In der gewaltfreien Kommunikation geht es darum, eine wertschätzende Beziehung zu sich und seinen Mitmenschen zu entwickeln. Für den Psychologen Marshall B. Rosenberg ist eine solche Beziehung der Schlüssel zu mehr Verständigung. Die von ihm entwickelte Methode soll dabei helfen, sich klar auszudrücken und empathisch zuzuhören. Deshalb kann sie im Alltag, aber auch bei der Konfliktlösung im persönlichen, beruflichen oder politischen Bereich hilfreich sein. Das Seminar bietet eine Einführung in die Methode der Gewaltfreien Kommunikation mit vielen Übungen, das Gelernte in die Praxis umzusetzen.

Leitung: Stephan Seibert, zert. Trainer für Gewaltfreie Kommunikation GFK (CNVC); Assitenz: Ansgar van Olfen, Schulungen in personenzentrierter Gesprächsführung und gewaltfreier Kommunikation

Ansprechpartnerin: Dr. Christine Marx

Zeitpunkte:
Freitag, 01. März (18.00 Uhr) bis Sonntag, 03. März 2019 (13.00 Uhr)
sowie: Freitag, 08. November (18.00 Uhr) bis Sonntag, 10. November 2019 (13.00 Uhr)

Teilnehmende: 8 bis 20 Personen

Kosten (inkl. Seminargebühr):
EZ: 252,00€; DZ: 242,50€; o.Ü: 178,50€

Anmeldefrist: bis vier Wochen vor Seminarbeginn (01. Februar bzw. 04. Oktober 2019)


Evang. Bildungszentrum Hesselberg – Seminar 2:

Hochsensibel? Potential erkennen, achtsam leben.

Art der Veranstaltung: Seminar

Beschreibung: Seit den 1990er Jahren systematisch erforscht, zeigen Studien, dass etwa 15-20 Prozent der Menschen zu den Hochsensiblen gehören. Sie nehmen mehr Reize und Informationen aus der Umgebung wahr, als andere. Das bringt manchmal an die eigenen Grenzen. Wenn man aber Strategien findet, gut für sich zu sorgen, wird man diese Gabe schätzen. Im Gespräch in kleiner Runde und mit Impulsen blicken wir auf die Stärken und suchen nach Lösungen im Umgang mit Herausforderungen. Die Tagesstruktur und Methoden im Seminar kommen den Bedürfnissen Hochsensibler entgegen.

Leitung: Pfarrerin Beatrix Kempe, Theologische Studienleiterin, Heilpraktikerin für Psychotherapie

Zeitpunkt: Freitag, 11. Oktober 2019 (18.00 Uhr) – Sonntag, 13. Oktober 2019 (13.00 Uhr)

Teilnehmende: 8 bis 12 Personen

Kosten (inkl. Seminargebühr):
Bitte erfragen!

Anmeldung für alle zwei Seminare bei / Veranstaltungsort:

Evang. Bildungszentrum Hesselberg Hesselbergstr. 26, 91726 Gerolfingen
Tel.: 0 98 54 / 100, Fax: 0 98 54/10-50
E-Mail: info@ebz-hesselberg.de Internet: www.ebz-hesselberg.de
(Bitte beachten: Das Bildungszentrum liegt auf Mittelfrankens höchsten Berg (689 m). Die Anfahrt auf den Hesselberg ist nur über Gerolfingen möglich.)


„Der Klügere gibt nicht nach!“ – konstruktive Wege der Kommunikation.

Art der Veranstaltung: 4-tägiges Blockseminar
(Es werden Ihnen jedoch die erforderlichen 5 Tage für die KSB anerkannt)

Beschreibung: Kommunikation ist eine Basiskompetenz.
Gelingende Kommunikation ist nicht angeboren. Man kann aber trainieren, andere vorurteilsfrei zu verstehen und eigene Wünsche und Interessen klar zu äußern, so dass miteinander erfolgreiche Wege möglich sind, beruflich und privat.
Im Kurs wollen wir neben der Theorie mit vielen praktischen Beispielen und Übungen herausarbeiten, warum Kommunikation manchmal zum Konflikt führt oder wie sie gelingen kann.
Für Nachfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns an oder senden Sie uns ein E-Mail
Wir freuen uns auf interessante Begegnungen und kreatives Arbeiten, bei dem wir sicher viel Spaß haben werden.

Leitung: Claudia Kuchenbauer, Pfarrerin und Mediatorin; Martin Tontsch, Pfarrer und Mediator.

Zeitpunkt: 08. bis 11. April 2019
Teilnehmerzahl: 12 Personen
Anmeldefrist: 15. März 2019

Kosten:
€ 295,00 (inkl. Übernachtung, Vollverpflegung, Kursgebühr und Teilnahmebescheinigung)

Bei Absagen fallen Ausfallgebühren an:
4 Wochen vorher: 100,00 €, 3 Wochen vorher: 150,00 €,
1 Woche vorher: 230,00 €, bei Seminarbeginn: 295,00 €

Ihre Anmeldung wird verbindlich mit der Überweisung einer Anzahlung von 100,00 €. Den Restbetrag von 195,00 € überweisen Sie bitte bis spätestens 28. Februar 2019 auf unser Konto bei der EKK Kassel,

IBAN: DE82 5206 0410 0001 0406 00
BIC: GENODEF1EK1 mit dem Vermerk „KSB 2018“.

Veranstaltungsort: Religionspädagogisches Zentrum Heilsbronn, Abteigasse 7, 91560 Heilsbronn

Veranstalter/ Anmeldung bei:
Arbeitsstelle Kokon für konstruktive Konfliktbearbeitung in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern
Gudrunstr. 33,
90459 Nürnberg
Tel.: 09 11 / 43 04-238
Fax: 09 11 / 43 04-303
E-Mail: arbeitsstelle-kokon@ejb.de
Internet: www.arbeitsstelle-kokon.de


Intelligente Faulheit (Alexandertechnik)

Art der Veranstaltung: 5-tägiges Blockseminar

Beschreibung:

„Das Richtige geschieht von selbst,
wenn wir nicht stören.“
(F. M. Alexander)

Es gibt Augenblicke, da gelingt etwas ganz leicht, „wie von selbst“ – bei einem guten Gespräch, beim Sport, beim Lernen, beim Singen. Solche Augenblicke sind nicht machbar, sie sind ein Geschenk. Und doch können wir lernen, weniger im Weg zu stehen. Wir haben die Freiheit, ungünstige Gewohnheiten zu verlernen.

Der Schauspieler F.M. Alexander (1869-1955) entwickelte seine Methode der konstruktiven Selbststeuerung zunächst am Beispiel Stimme. Die Alexander-Technik arbeitet „indirekt“. Auf einen Reiz nicht automatisch zu reagieren ist dabei das zentrale Werkzeug. In dieser „Unterbrechung“kann sich das Ursprüngliche ereignen: Lebendige Balance und Koordination in allem, was wir gerade tun. Indem wir Überflüssiges weglassen – gedanklich, emotional, physisch – wird Energie frei und steht ungehindert für die gewünschte Situation (Examensvorbereitung, eigene Ausrichtung im Alltag, Finden des eigenen Stils, Vorbereitung auf Seelsorge und Gottesdienst…) zur Verfügung.

Im Kurs werden diese Prinzipien an unterschiedlichen Beispielen aus Interessensgebieten oder dem zukünftigen Berufsfeld der Teilnehmenden erlebt, erklärt und erprobt.

Leitung: Gudrun Friederike Lehn, Leiterin der Münchner Ausbildung für F.M. Alexander-Technik

Zeit: 16. bis 20. September 2019

Teilnehmerzahl: 3-8. Bei geringer Teilnehmerzahl kann auch ein Einzelcoaching zu anderen Terminen vereinbart werden, das ebenfalls als 5-tägiges Seminar anerkannt wird.

Kosten: Zu Kosten und Finanzierung fragen Sie bitte bei der KSB-Dienststelle nach.
Ohne Übernachtung und Verpflegung. Es fallen Stornogebühren bei einer Absage ab 6 Wochen vor Kursbeginn an.

Anmeldefrist:15. April 2019

Anmeldung bei: Kirchliche Studienbegleitung
Johann-Flierl-Straße 20, 91564 Neuendettelsau
Tel. 09874 / 9 22 00, Fax: 09874 / 9 22 09
Email: info@studienbegleitung-elkb.de

Hinweis: auch die Communität Christusbruderschaft Selbitz bietet einen Kurs zur Alexandertechnik an, der wahlweise in den Kommunikationsbereich zählt.


„Let it be“ – die Freiheit etwas zu lassen

Alexander-Technik

Dieser Kurs des Pastoralkollegs richtet sich an Pfarrer*Innen und Theologiestudierende

“If you stop doing the wrong thing, the right thing will do itself.” (F.M. Alexander). Es gibt Augenblicke, da gelingt etwas ganz leicht, da „läuft es wie von selbst“ – eine Begegnung, ein Gespräch, eine Gruppenstunde, ein Gottesdienst… Solche Augenblicke sind ein Geschenk. In ihnen erleben wir etwas vom lebendigen Geist Gottes. Sie sind nicht machbar, und doch können wir lernen, diesem Geist in uns und um uns weniger im Weg zu stehen.

Alexander-Technik ist eine behutsame Methode, sich bewusster wahrzunehmen und freier zu steuern. Sie basiert auf der Erkenntnis, dass wir in allem, was wir tun, Muster entwickeln. Diese werden im Laufe der Zeit ein Teil von uns und entziehen sich zunehmend unserer Aufmerksamkeit. Sie entscheiden darüber, wie wir uns und die Welt wahrnehmen und wie wir durchs Leben gehen.

Alexander-Technik begegnet dieser Macht der Gewohnheit nicht mit Bemühen, sondern mit Innehalten und klarer, bewusster Ausrichtung in Körper und Geist. Durch das (Bleiben-) Lassen der erstbesten Gewohnheitsreaktion auf einen Reiz entsteht Raum für Neues.

Die Methode führt Bewusstsein und Körper zueinander. Es entsteht eine gelassene Wachheit, die den Impulsen des Lebens Raum gibt.

Im Kurs wird die Alexander-Technik gelehrt, erlebt und an eigenen Interessen erprobt. Er beinhaltet Gruppen- und Einzelarbeit.

Leitung: Pfarrerin Elisabeth Schweizer, Studienleiterin am Pastoralkolleg und Supervisorin; mit Michael Vogler, Lehrer für Alexander-Technik, Augsburg

Kosten: 350 Euro (inkl. Kost und Logis)

Termin: 13. bis 17. März 2019

Ort: Haus der Stille, Georg-Merz-Straße 6, 91564 Neuendettelsau

Anmeldung bei:
Büro des Evang.-Luth. Pastoralkollegs
Johann-Flierl-Str. 20
91564 Neuendettelsau
Tel 09874/ 5250
evang@pastoralkolleg.de

Anmeldeschluss: 10.1.2019


Bibliolog-Kurse
…weil jede/r etwas zu sagen hat

Fragen, die in Gemeinde und Gottesdienst, Konfirmandenarbeit und Schule immer häufiger zu hören sind. Viele kirchliche Hauptamtliche würden dem Bedürfnis, die Bibel selbst zu entdecken, gerne entgegenkommen.

Dafür müssen allerdings neue Formen von Verkündigung gefunden werden, wie der Bibliolog( www.bibliolog.de).

Der jüdische Nordamerikaner Peter Pitzele hat dazu aus der Auslegungstradition des „Midrasch“ eine Arbeitsweise entwickelt, mit der in Gemeinde und Schule die biblischen Texte lebendig werden und die „Zwischenräume (= weißes Feuer) zwischen den Buchstaben (= schwarzes Feuer)“ zu reden beginnen – den Bibliolog.

Diese Methode ermuntert zum Dialog zwischen biblischer Geschichte und Lebensgeschichte. Die Anwesenden identifizieren sich mit einer biblischen Gestalt und können sich aus dieser Rolle heraus auch äußern, und zwar gerade zu den Fragen, wo das „weiße Feuer“ lodert. Die Form hat Ähnlichkeiten mit Bibliodrama, ist aber strukturierter und leitungszentrierter, da die Leitung die Aussagen sprachlich aufnimmt und weiterführt. Sie ist daher gut im Alltag von Jugend- und Gemeindearbeit sowie Schule einsetzbar. Sie erfordert neben der Kenntnis der Methodik bestimmte Fähigkeiten, die in dieser Fortbildung erlernt und geübt werden. Wir arbeiten anwendungsorientiert mit Kurzvorträgen, praktischen Übungen und ersten Erfahrungen im Anleiten von Bibliologen.

Die viertägige Fortbildung befähigt, mit dieser Methode zu arbeiten und schließt mit einem Zertifikat des internationalen Bibliolog-Netzwerkes ab.

Bibliolog Grundkurse 2019

Termin: 28. Januar bis 01. Februar 2019
Termin: 12. bis 16. August 2019
Termin: 07. bis 11. Oktober 2019

Leitung für Grundkurse: Rainer Brandt, Andrea Felsenstein-Roßberg, Geborg Drescher, Jens Uhlendorf

Zielgruppe: MitarbeiterInnen in der Jugend-, Bildungs- und Gemeindearbeit,
PfarrerInnen

Beginn: Jeweils um 15.00 Uhrt mit Kaffee.
Ende: Jeweils um ca. 12.30 Uhr nach dem Mittagessen.

Kosten Grundkurse:
403,00 € Kursgebühr incl. Vollpension im EZ mit Dusche;
375,00 € Kursgebühr incl. Vollpension im EZ mit Etagendusche/WC;
347,00 € Kursgebühr incl. Vollpension im DZ mit Etagendusche/WC

Bibliolog Aufbaukurse /- Vertiefungskurse

(Voraussetzung zur Teilnahme an einem Aufbaukurs ist ein abgeschlossener Grundkurs)

Termin: 05. bis 07. November 2018
Bibliolog-Aufbaukurs „Arbeit mit objekten“
Leitung: Rainer Brandt, Jens Uhlendorf

Termin: 18. bis 20. März 2019
Bibliolog-Aufbaukurs: „Sculpting“
Leitung: Rainer Brandt, Jens Uhlendorf

Termin: 01. bis 03. April 2019
Bibliolog-Aufbaukurs: „Bibliolog mit biblischen Erzählfiguren“
Leitung: Rainer Brandt, Andrea Felsenstein-Rosenberg

Termin: 30. September bis 02. Oktober 2019
Bibliolog-Aufbaukurs: „Bibliolog mit nicht narrativen Texten“
Leitung: Rainer Brandt, Jens Uhlendorf

Kosten Aufbaukurse:
264,00 € Kursgebühr inkl. Vollpension im EZ mit Dusche
250,00 € Kursgebühr inkl. Vollpension im EZ mit Etagendusche / WC
236,00 € Kursgebühr inkl. Vollpension im DZ mit Etagendusche / WC

 

Ort für die Bibliolog-Grund- und Aufbaukurse:
Studienzentrum für evangelische Jugendarbeit Josefstal

Weitere Informationen und Anmeldung:
Studienzentrum für evangelische Jugendarbeit in Josefstal e.V.
Aurachstr. 5
83727 Josefstal-Schliersee
Tel.: 08026 9756-0 Fax: 08026 9756-50
E-Mail: studienzentrum@josefstal.de
Internet: www.josefstal.de


Ich und die anderen

Ein Personalentwicklungsseminar für „Noch-nicht-Personal“

Seit gut zwei Jahren hat die Landeskirche eine Projektstelle für Personalberatung und damit ein Angebot des „Internen Coachings“ eingerichtet. Pfarrerinnen und Pfarrer werden (vertraulich und weitgehend kostenfrei) unterstützt in allen beruflichen Fragen, z.B. in Veränderungsprozessen (Stellenwechsel), bei der Laufbahnplanung und in beruflichen personorientierten Entwicklungsprozessen.

Ziele des Angebots: Am Ende des Seminars weiß der*die Teilnehmer*in ein bisschen mehr über die eigene berufliche Persönlichkeitsstruktur, persönliche Potentiale und Ressourcen und das eigene Motivationssystem. Er*sie hat einen Einblick gewonnen, wie das eigene Handeln mit dem von Anderen zusammenhängt und wie das Zusammenleben (und Zusammenarbeiten!) im Beruf funktioniert.

Inhalte: Der*die Teilnehmer*in bearbeitet während des Seminarblocks einen bewährten und validen Test zur „Beruflichen Persönlichkeitsbeschreibung“ (Notebook notwendig!) und erhält eine individuelle Auswertungs- und Coaching-Sitzung. Kurze Theorie-Impulse und Module zur Personalentwicklung (Auswahl teilnehmerorientiert), z.B. „Veränderungen folgen Werten“, „Wann ist eine Entscheidung tragfähig?“, „Welche Rolle spielt der Beruf Im Leben?“, „System Kirche – himmlischer Auftrag und irdische Gestalt“.

Zeitraum: Dienstag, 9. April 2019, 10:00 Uhr bis Donnerstag, 11. April 2019, 13:00 Uhr

Ort: Projektstelle Personalberatung, Gabelsbergerstraße 9, München

Praktikums- oder Seminarleitung: Frank Seifert, Pfarrer, Inhaber der Projektstelle und mehrfach zertifizierter Coach und Dozent, war in seiner Berufslaufbahn viele Jahre als Studienleiter am Predigerseminar Neuendettelsau und Ausbildungsreferent der Landeskirche in der Personalentwicklung tätig.

Teilnehmerzahl: 6 Ggf.

Unterbringung und Verpflegung: Übernachtung und Verpflegung (außer Seminargetränken) müssen selbst organisiert werden. Verpflegung ist in der Umgebung (Schwabing) kostengünstig und vielfältig möglich.

Anmeldefrist: 1. November 2018 (falls zu diesem Stichtag mehr Anmeldungen vorliegen als es Plätze gibt, entscheidet das Los).

Kosten: 100 Euro für das Testverfahren und Seminargetränke.

Anmeldung nur per E-Mail an: Frank.Seifert@elkb.de


Studienfahrt Kirche anders –
Gemeinden unterwegs zu Menschen

Fünftägige Studienfahrt durch Bayern zu Gemeinden, die etwas ausprobieren

Inhalt des Angebots: Mit einem Kleinbus und einem Auto werden wir als Gruppe unterwegs sein zu Projekten in Kirchengemeinden und Dekanatsbezirke, die etwas Neues ausprobieren, andere Wege gehen oder Neues im Alten wiederentdecken.
Miteinander kommen wir in Kontakt mit Menschen vor Ort, die Lust auf Gestaltung und Veränderung haben. Wir besuchen dabei Projekte im ländlichen und städtischen Bereich und mit verschiedenen Frömmigkeitsformen und begegnen kirchlichen Arbeitsweisen in Diaspora und im traditionell evangelischen Bereich. Das Unterwegssein als Gruppe wird alle Mitreisenden theologisch bereichern.

Ziele (inhaltlich):

  • Kennenlernen verschiedener Formen von kreativer Gemeindearbeit
  • Knüpfen von Kontakten zu interessanten Personen
  • Reflektion von Bildern von Kirche der Zukunft
  • Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Gemeindeentwicklungsmodellen
  • Lust auf Gestaltung und Veränderung in der Kirche
  • Ermutigung, eigene Ideen für Kirche der Zukunft zu entwickeln.

Zeitraum: 16. März bis 20. März 2019

Ort: Start und Endpunkt der Reise ist Nürnberg, ansonsten Fahrt durch Bayern

Reiseleitung:
Kirchenrat Jörg Hammerbacher, Referat Gemeindeentwicklung, Abteilung C, Landeskirchenamt
Pfarrer Michael Wolf, Missionarische Gemeindeentwicklung, Amt für Gemeindedienst, Nürnberg

Teilnehmerzahl: Ca. 15 Personen

Unterbringung: Übernachtung in kirchlichen Übernachtungshäusern

Kosten: EUR 269,-

Anmeldefrist: 10. Februar 2019

Informationen und Anmeldung bei: Michael Wolf
Tel.: 09 11/ 43 16 271, E-Mail: michael.wolf@afg-elkb.de


Amt für Gemeindedienst Nürnberg

Kommunikation des Evangeliums im ungewohnten Umfeld: Kirche auf dem Festival „Summer Breeze“

Inhalte und Aufgaben: Seit einigen Jahren gibt es auf dem Heavy-Metal-Festival „summerbreeze“ bei Dinkelsbühl ein Zelt der evangelischen Kirche. Kirche hat sich auf den Weg gemacht – hin zu den Menschen. Mitten auf dem Festival geschieht Kommunikation des Evangeliums, in erster Linie durch eine Haltung der Gastfreundschaft und des Zuhörens. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass sehr viele Gespräche rund um Glaube, Gott und Kirche entstehen. Als Mitarbeiter in unterschiedlichen Schichten wird man mit unterschiedlichen Situationen und Herausforderungen konfrontiert und kann Kirche an einem „anderen Ort“ mitgestalten. Der Einsatz wird inhaltlich vorbereitet und nach jeder Schicht reflektiert.

Zeitraum: 13.-17. August 2019

Ort: Dinkelsbühl Leitung, Anleitung und Begleitung: Pfarrer Michael Wolf, Missionarische Gemeindeentwicklung, Amt für Gemeindedienst

Teilnehmerzahl: 10

Unterbringung: Zelte / Gemeindehäuser

Kosten: Keine / Selbstverpflegung

Anmeldefrist: 1. Mai 2019

Informationen und Anmeldung: Pfarrer Michael Wolf, Amt für Gemeindedienst, Nürnberg Tel. 0911 4316271, email: michael.wolf@afg-elkb.de


Paracelsus Schule Lindau

Gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg

Beschreibung: In dem Prozess der Gewaltfreien Kommunikation geht es vor allem um die Qualität der Verbindung zwischen Menschen. Es ist die Erkenntnis der Gewaltfreien Kommunikation, dass alle Menschen prinzipiell zu Rücksichtnahme, Kooperation und friedlichem Verhalten bereit sind, wenn sie darauf vertrauen können, dass ihre Bedürfnisse gleichermaßen ernst und wichtig genommen werden. Eine Kommunikation in diesem Sinne ist gewaltfrei, wenn wir eine Haltung einnehmen, die einerseits klar und selbstbewusst unsere eigenen Bedürfnisse verdeutlicht, und dabei gleichzeitig offen und verständnisvoll die Bedürfnisse anderer Menschen einbezieht. Um zu dieser Haltung zu gelangen, hat Marshall Rosenberg ein vierstufiges Modell entwickelt, das Menschen unterstützt, hinter ihre Bewertungen, Verurteilungen und Angriffe zu schauen und dadurch ihre unerfüllten Bedürfnisse zu entdecken. Wir schaffen die Bedingungen, die die Bedürfnisse und Werte aller beteiligten Personen respektieren und berücksichtigen. Es entsteht eine achtsame und respektvolle Verbindung. Diese Qualität menschlicher Beziehung ist eine hervorragende Voraussetzung für eine aufrichtige Zusammenarbeit.

In diesem Einführungsseminar werden die Grundprinzipien der Gewaltfreien Kommunikation vorgestellt und geübt. Durch gezielte und abwechslungsreiche Übungen können Sie lernen, einfühlsam miteinander zu kommunizieren und Ihre Menschenkenntnis und Sozialkompetenz zu verbessern. Dadurch können Sie eigene und fremde Verhaltensweisen besser erkennen und verstehen.

Leitung: Liane Probst, Psychologische Beraterin und Systemischer Coach

Zeitpunkt: Fr., 19.07. (15.30 Uhr) bis So., 21.7.2019 (17.00 Uhr)

Teilnehmende: 4 bis 10 Personen

Kosten: EUR 340,– Teilnehmergebühr (ohne Übernachtung und Verpflegung, die selbst zu organisieren sind)

Anmeldefrist: bis 05. Juni 2019


Paracelsus Schule Lindau

Klientenzentrierte Gesprächsführung nach Rogers

Beschreibung: Die klientenzentrierte und lösungsorientierte Gesprächstherapie nach Carl Rogers (amerik. Psychotherapeut, 1902–1987) unterstellt, dass dem Menschen eine Selbstverwirklichungs- und Vervollkommnungstendenz angeboren ist, die für die Weiterentwicklung und Reifung der Persönlichkeit sorgt. Der Mensch trägt alles zur Heilung Notwendige in sich und ist selbst am besten in der Lage, seine persönliche Situation zu analysieren und Lösungen für seine Probleme zu erarbeiten. Deshalb, so folgert Rogers, muss Seelsorge vor allem ein günstiges Klima für den ggf. gestörten natürlichen Regelprozess schaffen. Die hilfesuchende Person, ihre Gefühle, Wünsche, Wertvorstellungen und Ziele stehen im Mittelpunkt der therapeutischen Interaktion, die Sichtweise des Zuhörers tritt in den Hintergrund. Ratschläge und Bewertungen werden vermieden und durch nicht-direktives Verhalten, aktives Zuhören und Empathie ersetzt. Ein unverzichtbares Handwerkszeug für alle, die Grundlagen einer professionellen Gesprächsführung benötigen.

Leitung: Liane Probst

Zeitpunkt:
Kurs Frühjahr 2019: Fr., 12.04. (15.30 Uhr) bis So., 14.04.2019 (17.00 Uhr)
Kurs Herbst 2019: Fr., 06.09.19. (15.30 Uhr) bis So., 08.09.2019 (17.00 Uhr)

Teilnehmende: 4 bis 10 Personen

Kosten: pro Kurs jeweils EUR 340,– (ohne Übernachtung und Verpflegung, die selbst zu organisieren sind)

Anmeldefrist: 02.04.2019 (Kurs Frühjahr) 22.08.2019 (Kurs Herbst)

Anmeldung für beide Kurse bei/Veranstaltungsort:
Paracelsus Schule Lindau,
Zeppelinstr. 2,
88131 Lindau (Insel Lindau in Bahnhofs- bzw. Parkplatznähe)
Tel.: 0 83 82 / 94 42 02,
Fax: 0 83 82 / 94 42 01
E-Mail: lindau@paracelsus.de,
Internet: www.paracelsus.de

Wegen eines möglichen Studierendenrabatts für beide Kurse wenden Sie sich bitte unter der angegebenen Mailadresse direkt an Frau Studienleiterin Erika Amon


Abenteuer Gruppendynamik

Steigern Sie Ihre Wirksamkeit in Gruppen

Ob man will oder nicht ‒ in jeder Gruppe (z. B. Kirchengemeinderat, Schulklassen, Jugendgruppen, Kollegien…) laufen gruppendynamische Prozesse ab und es entstehen je eigene Rollen und Spielregeln. Jede Gruppe muss mit Macht und Abhängigkeit umgehen, Nähe und Distanz ausbalancieren, Zugehörigkeit regeln und entscheiden, was sie von ihren Mitgliedern verlangen will. Und Sie sind mittendrin!

In den gruppendynamischen Trainings „Soziale Kompetenz“ und „Teamkompetenz“ lernen Theologiestudierende und Religionspädagogen in Gruppen etwas über Gruppen und über Ihr eigenes Auftreten in Gruppen. Die Trainings werden von Fach- und Führungskräften unterschiedlicher Branchen im Profit- und Nonprofit-Bereich besucht.

Sie lernen mit Gruppendynamik umzugehen und Konflikte erfolgreich zu bearbeiten. Nicht zuletzt schulen Sie Ihre Sensibilität dafür, welches Verhalten in der aktuellen Situation angemessen ist.

Was Sie davon haben:

  • Sie verbessern Ihre Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Sie erhöhen Ihre Rollenflexibilität
  • Sie lernen, wertschätzend und mutig Konflikte einzugehen.
  • Sie sind in der Lage, gruppendynamische Prozesse bewusst und konstruktiv zu beeinflussen.

Leitung:
Soziale Kompetenz: Susanne Holzbauer, Carl Otto Velmerig
Teamkompetenz: Hubert Kuhn, Stefanie Potsch-Ringeisen

Zeitpunkt:
Soziale Kompetenz: 18.03.19 – 22.03.19
Teamkompetenz: 07.10.19 – 11.10.19

Veranstaltungsort: Georg-von-Vollmar-Akademie e.V., Aspensteinbichl 9-11, 82431 Kochel

Teilnehmerzahl: Max. 24

Kosten: 300,- Euro zzgl. Unterkunft- und Verpflegung (ca. 94,- Euro/Tag)

Anmeldung bei:
TOPS München Berlin e.V.
Alramstraße 21
81371 München
Tel 089 – 72 06 94 80
info@tops-ev.de
www.tops-ev.de


Die Qual der Wahl?! – Zweifel nicht ausgeschlossen

Tools für Entscheidungssituationen

Wer eine langfristige Entscheidung trifft, wird im Vorfeld viele Überlegungen anstellen. Neben die Vorfreude auf den gewählten Beruf als Pfarrer/Pfarrerin oder Religionspädagoge/-pädagogin gesellen sich auch „Anfechtungen“:

  • Ungeklärten Fragen
  • Befürchtungen und Ängste
  • Defiziterfahrungen
  • Zweifel an der Eignung/Berufung

Ist das wirklich „mein“ Beruf? Reichen meine Fähigkeiten? Bin ich der Vielfalt des Berufs gewachsen? Reicht mein Glaube? Bin ich fromm genug? Hält mein Feuer an? Wie gehe ich mit konträren theologischen Meinungen um? Brauche ich eine Vision? Bin ich wirklich berufen? Reicht mein Engagement? Weitere Fragen nicht ausgeschlossen.

Ziele:

Wir wollen ein Forum bieten, auf dem diese Fragen vorkommen, im geschützten Raum offen angesprochen und ansatzweise bearbeitet werden können, und wo sich ähnlich empfindende Studierende (Religionspädagogik und Theologie) begegnen.

Wir wollen hierzu kleine Einheiten und Gedankenimpulse anbieten, die zum Weiterdenken anregen, eine Entscheidungssituation klären helfen oder den Blick auf Stimmen zum Thema lenken. Dazu nutzen wir Methoden aus dem Coaching-Bereich und der Geistlichen Begleitung.

Übrigens: Unser Seminar hilft in vielen anderen Entscheidungen auch.

Das Seminar wird mit 1 Tag im Wahlpflichtprogramm Kommunikation angerechnet.

Es entstehen keine Kosten. Fahrtkosten werden erstattet.

Termin: Samstag, 4. Mai 2019, 10.00 – 17.00 Uhr

Ort: in den Räumen der KSB in Neuendettelsau

Referent: KSB-Leitung

Mindestteilnehmerzahl: 8

Anmeldung: bis 30. April 2019
im Sekretariat der Kirchlichen Studienbegleitung
Johann-Flierl-Straße 20, 91564 Neuendettelsau
Tel.: 0 98 74 / 9 22 00, Fax: 0 98 74 / 9 22 09
E-Mail: info@studienbegleitung-elkb.de


„Die Wahrheit beginnt zu zweit – Partnerschaftstag

Theologiestudierende fragen zunehmend danach, wie sich denn der Pfarrberuf vereinbaren lasse mit Partnerschaft und Familie.
Sie fragen: Wie bekommt mein/e Partner/in Einblick in das Berufsfeld und die damit verbundenen Anforderungen und Zumutungen, die mich erwarten? Wieviel Engagement erwartet die Gemeinde vom Partner? Und der bzw. die hat auch Ihre Erwartungen. Vielleicht auch: Wieviel Unterstützung brauche ich oder erwarte ich? Kann oder muss mein/e Partner/in, der/die vielleicht von Kirche keine Ahnung hat, sich mit meinem Beruf irgendwie identifizieren? Oder wenigstens mit den Inhalten? Wie reden wir, wie entscheiden wir über unsere Berufswege, Familienplanung etc.? Und das sind nur die wichtigsten Fragen, mit denen die Wahrheit und die Zukunft zu zweit beginnen.

Wenn Sie ernsthaft nach einer Lebensgestaltung zu zweit und als Familie suchen, bieten wir Ihnen mit diesem Tag ein Dreifaches:

  • Treffen mit Menschen in einer ähnlichen Situation
  • Partnerschafts- bzw. familienrelevante Informationen für Menschen im kirchlichen Dienst
  • ein kleines praktisches Methodentraining, mit dem Sie Stress- und Entscheidungssituationen besser meistern können.

Übrigens: der Partnerschaftstag zählt für Ihren KSB-Kommunikationsbaustein.

Termin:
08. Dezember 2018, von 10:00-17:00 Uhr, in den Räumen der KSB in Neuendettelsau
Herbst 2020, von 10:00-17:00 Uhr, in den Räumen der KSB in Neuendettelsau

Mindestteilnehmerzahl: 7 Paare

Anmeldung an die Kirchliche Studienbegleitung

info@studienbegleitung-elkb.de

oder Tel.: 09874 / 9 2200